Neugestaltung Kinderbereich in der Hansabibliothek

Die Neugestaltung des Kinderbereich der Hansabibliothek umfasst eine Sitz- und Liegelandschaft sowie verschiedene neue Möbelobjekte für die Aufbewahrung der Medien.

Bauherr: Bezirksamt Mitte von Berlin, Amt für Weiterbildung und Kultur
Ort: Hansaviertel, Berlin
Nutzfläche gesamt: 40m²
Fertigstellung: Juni 2022
Leistungsphasen: 1-9
Projektteam Transstruktura: Eva Dietrich, Nataliya Sukhova
Projektleitung Hansabibliothek: Patricia Schöler
Ausführende Tischlerei: Zweibaum Holzwerkstatt GmbH, Unterstützung (Detail)planung: Peter Medau, Ausführung: Fabian Reimann
Fotograf (Räume): Klemens Renner
Modellfotos und Detailfotos: transstruktura

Die Material- und Farbwahl der Möbelstücke fügt sich sensibel in den Bestand ein, setzt dabei gleichzeitig aber auch neue farbenfrohe Akzente. Nachhaltig erschien uns die blauen Linoleumreste von der Sanierung des Bodens zu verwenden und die horizontalen Flächen der Sitzlandschaft damit zu belegen, der blaue Bodenbelag zieht sich so mit hoch auf die Möbellandschaft und verbindet Objekte mit dem Raum.

Die Kinder können sich nun auf einer Bücherlandschaft hinfläzen oder gespannt unter Laternenlicht einer Lesung lauschen. Auch Spieleboxen, DVDs und Tonnie-Träger haben neue Aufbewahrungskapazitäten und Präsentationsflächen erhalten und somit die Ansammlung von verschiedenen temporären Aufbewahrungsbehältern der letzten Jahr(zehnt)e abgelöst.

Die Form und Gestaltung aus Dreischichtplatten aus Erle, die teils mit Linoleum überzogen sind, nimmt die klare Formensprache des von Werner Düttmann entworfenen denkmalgeschützen Baus der Moderne aus dem Jahr 1957 auf. Die Schräge eines von Düttmann selbst gestalteten Möbelstücks für die Bibliothek findest sich wie selbstverständlich auch in den neu gestalteten Möbeln wieder.

In unserem Entwurfsprozess für die Neugestaltung des Kinderbereichs der Hansa-Bibliothek haben wir viele Arbeitsmodelle gebaut. Diese Modelle sind für uns nicht nur physische Darstellungen, sondern lebendige Bilder unserer Gedanken und Ideen. Sie ermöglichen es uns, unsere Schritte im Entwurfsprozess nachzuvollziehen und die Entwicklung von Formen und Konstruktionsprinzipien in einem greifbaren Kontext zu betrachten.

Unsere ersten Gestaltungsideen haben wir der Bauherrschaft skizziert präsentiert und später in enger Zusammenarbeit mit der ausführenden Tischlerei als Wandabwicklungen detailliert gezeichnet.

Es war eine Ehre für uns, in einem so schönen und bedeutenden Gebäude der Moderne zu arbeiten und uns intensiv mit seinem Architekten auseinanderzusetzen. Wir haben uns von der herausragenden Gestaltung der Außen- und Innenräume inspirieren lassen, aber gleichzeitig war es uns auch wichtig, unsere eigenen Möbelobjekte eigenständig und den aktuellen Zeiten entsprechend zu positionieren.

Projektteam Transstruktura: Eva Dietrich, Nataliya Sukhova